Der Fleischwolf von Alexanderwerk

Angebot
Test: Westmark Fleischwolf
35 Bewertungen
Test: Westmark Fleischwolf

  • Der Klassiker unter den Fleischwölfen: Stahlguss verzinnt, mit Kurbel aus Holz
  • Messer (4 Flügel) und Scheibe (Lochgröße 4,5 mm)
  • Kunststoff-Schutzelement schont beim Befestigen der Schraubzwinge die Oberfläche des Tisches.

Der gusseiserne Fleischwolf des Herstellers Alexanderwerk ist der typische Fleischwolf aus Großmutters Zeiten. Er wird heute nicht mehr hergestellt, wird jedoch in gebrauchtem Zustand immer noch angeboten. Diesen Fleischwolf finden Sie im Internet in mehreren Ausführungen und Größen sowie mit verschiedenem Zubehör. Für ihn waren früher unterschiedliche Lochscheiben und Wurstfüller erhältlich. Wenn Sie sich für ein solch historisches Modell interessieren, lohnt es sich daher, die Angebote miteinander zu vergleichen.

Alexander von der Nahmer brachte den Fleischwolf nach Deutschland

Alexanderwerk ist eine Gießerei, die 1885 von Alexander von der Nahmer in Remscheid gegründet wurde. Er unternahm bald nach der Gründung seines Unternehmens eine Reise nach Amerika, wo er den Fleischwolf mit Handkurbel zum ersten Mal sah. Daraufhin beschloss er, selbst solch einen Fleischwolf herzustellen und war damit äußerst erfolgreich. Bald folgten deshalb weitere Produkte für den Haushalt wie Fruchtpressen, Brotschneider und Reiben sowie Maschinen für die Lebensmittelindustrie. Heutzutage konzentrieren sich seine Nachfolger jedoch auf den gewerblichen Bereich und bieten deshalb keine Fleischwölfe und andere Geräte für den Privatgebrauch mehr an. Die Konstruktionsweise des Alexanderwerk Fleischwolfs wurde jedoch von vielen anderen Firmen übernommen. Ähnliche Fleischwölfe sind deshalb bis heute erhältlich und werden unter anderem von Gefu und Westmark hergestellt.

Der Alexanderwerk Fleischwolf

Der Fleischwolf von Alexanderwerk besteht aus Gusseisen und besitzt an seiner Handkurbel einen Holzgriff. Diese Handkurbel ist mit einer Schraube am Gehäuse befestigt und kann daher bei der Reinigung entfernt werden. Das Innenleben setzt sich wie bei anderen manuellen Fleischwölfen aus einer Schnecke, einem Messerring und einer Lochscheibe zusammen. Sie werden durch den vorderen Verschlussring fixiert. Der Alexanderwerk Fleischwolf wird mit der Zwinge an seinem unteren Ende auf einer Tischplatte oder der Küchenarbeitsplatte befestigt. Er eignet sich zum Zerkleinern von Fleisch, Fisch und Gemüse und kann mit dem Wurstfüller auch für die Herstellung von eigener Wurst benutzt werden. Fleischwölfe aus Gusseisen sind äußerst robust und langlebig. Selbst nach jahrzehntelangem Gebrauch sind sie in der Regel deshalb noch voll funktionsfähig. Darüber hinaus sind die Fleischwölfe von Alexanderwerk wegen ihres nostalgischen Aussehens aber auch als Sammlerobjekte beliebt.

Fazit

Manuelle Fleischwölfe von Alexanderwerk oder anderen Herstellern werden auch heute noch in vielen Haushalten benutzt, denn sie sind praktisch im Gebrauch, sehr langlebig, verbrauchen keinen Strom und reichen für die meisten Arbeiten in der Küche vollkommen aus. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, die Schnecke mit der Handkurbel selbst zu drehen, treffen Sie mit solch einem Fleischwolf daher auf jeden Fall eine gute Wahl.

Letzte Aktualisierung am 26.09.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API